14. Huy-Burgen-Lauf... Der etwas andere Lauf!

Ohne Zeitnahmen, ohne Auswertung, ohne Stress und Hektik, aber dafür mit viel Herz! Laufen einfach genießen, unter diesem Motto kann man den Huy-Burgen-Lauf einordnen. Unser Sven Wiedemann hat es sich nicht nehmen lassen und war dabei!

Der Huy-Burgen-Lauf bietet eine willkommene Abwechslung zum reinen Straßen- oder Crosslauf, indem er einerseits durch die Straßen der umliegenden Dörfer führt, andererseits aber über Feld, Wiesen und durch den schönen Huy. Anstiege sind garantiert. Aber nach jedem Berg folgt ein Tal! Nicht zu vergessen sind die Huysburg, das Schachdorf Ströbeck und die Wasserburg Westerburg, die regionale Geschichte bieten und als „Pausenorte“ zum Verweilen einladen. Die Streckenführung ist seit Jahren identisch, so dass sich die vielen freiwilligen Helfer vor Ort bereits lange vor dem Lauf darauf vorbereiten, den Teilnehmern das Laufen so angenehm wie möglich zu machen, sei es beispielsweise durch Musik, Motivationsbanner, Zurufe oder auch durch selbstgebackenen Kuchen und geschmierten Broten oder auch ein Schluck Sekt. img 6185Mit 55 km wurde der Lauf in 3 Etappen geteilt. Es galt 2 Etappen am ersten Tag und 1 Etappe am 2. Tag zu laufen. Die erste Etappe erstreckte sich über 24 km von der Burg Schlanstedt hinauf zur Huysburg, vorbei an riesigen Rapsfeldern. Oben angekommen wurde das Mittagessen gereicht. 14:30 Uhr startete die 2. Etappe, von der Hysburg hinab in das 10 km entfernte Örtchen Ströbeck. Im Schachdorf Ströbeck lud der Veranstalter zu Kaffee und Kuchen ein. Satt und zufrieden ging es per Shuttle zurück zur Burg Schlanstedt.

img 6222

Tag 2 startete ebenfalls bei strahlendem Sonnenschein und die 3. Etappe stand auf dem Plan. Diese erstreckte sich über 21 km, über Wald- und Feldwege, vom schönen Schachdorf Ströbeck dem Ziel entgegen, dem Wasserschloss-Westerburg. Die Burg in Sichtweite umrundeten wir diese und passierten den Innenhof wo das Zielbanner gespannt war.

img 6230

Nach einer Verschnaufpause, bei gutem Essen und einem Erdinger Alkoholfrei, kam der große Augenblick "DER RITTERSCHLAG". Jeder Erstteilnehmer, welcher alle 3 Etappen (55 km) geschafft hat, wurde zum Ritter geschlagen und erhielt einen Pokal, sowie eine Urkunde.

Dem Veranstalter gebührt für die super Organisation ein riesen Lob. Es war einfach ringsum eine gelungene Sache und ein tolles Event! Danke!