19. Oberelbe-Marathon

April! April! Der weiß nicht was er will.

Der Anfang des Frühlingsgedichtes von Heinrich Seidel passte heute wie kein zweiter. Polare Kaltluft bescherte den Aktiven, die sich an diesem Sonntag, den 24. April 2016, auf den Weg zum 19. VVO Oberelbe-Marathon machten, einen verrückten Mix aus Sonne, Schnee, Graupel und kühlen böigen Gegenwind.

Unser Läuferbund Schwarzenberg 90 e.V. lässt sich den herrlichen Landschaftslauf entlang des Elberadweges von der Sächsischen Schweiz nach Dresden, der zu Recht zu den beliebtesten zählt, nicht entgehen, und reiste mit 13 Aktiven traditionell stark an. Wir belegen mit Nordic Walking, 10 km, Halbmarathon und Marathon vier der fünf ausgeschriebenen Distanzen.

Zunächst hieß es zeitig aufstehen, der Startschuss fiel 9:25 Uhr in Königstein und 9:10 Uhr in Pirna für den Marathon bzw. Halbmarathon, an die Fahrt in die Landeshauptstadt schloss sich eine bis zu ca. 40 minütige S-Bahnfahrt, bei der die Strecke schon einmal in Augenschein genommen werden konnte.

Die Marathonis starten unweit des Bahnhofs im tiefen Elbtal mit Blick zur Festung Königstein und erleben auf den ersten 15 Kilometern die faszinierenden Felsformationen des Elbsandsteingebirges. In Pirna folgt eine abwechslungsreiche Schleife durch das historische Stadtzentrum. Die Halbmarathonis starten in Pirna und erreichen nach 0,5 km den Elberadweg. Auf diesem geht es weiter in Richtung Dresden, vorbei am Schloss Pillnitz, dem wunderschönen Stadtteil Dresden-Laubegast, zum Blauen Wunder. Die 10-km-Läufer und 7-km-Walker beginnen ihren Wettkampf unterhalb von Dresdens berühmtester Brücke. Anschließend verläuft die Strecke entlang der herrlichen Elbwiesen mit den rechterhand gelegenen Albrechtsschlössern. Zahlreiche Bands entlang der Strecke sorgen mit Samba-, Jazz-, Dixieklängen für Stimmung und Motivation. Mit Blick auf die Frauenkirche, die Elbbrücken sowie auf viele weitere kulturhistorische Sehenswürdigkeiten im Herzen Dresdens erfolgt der Zieleinlauf in das Heinz-Steyer-Stadion.

Dort beendete unser Ernst Rollinger den Marathon in einer Zeit von 3:41:12 Std. und belegte damit den ersten Platz AK m 65 ! Ihren ersten Halbmarathon unter Wettkampfbedingungen meisterte Maxi Fischer in 1:59:45 Std., blieb damit unter der 2-Stunden-Schallmauer und belegte prompt Platz 1 AK w U18. Frank Kakies lief über die Halbmarathondistanz in 1:26:58 Std. den 3. Platz AK m 55 ein. Heiko Bartsch nutzte den Marathon aus Vorbereitung auf den Rennsteiglauf und absolvierte bereits vor dem Start einige km!

Insgesamt haben 5.081 Aktive den Lauf gmeistert, davon 1.228 den Schulz aktiv-10-km-Lauf (651 Männer / 577 Frauen), 2.172 den Lichtenauer Halbmarathon (1.491 Männer / 681 Frauen), 911 den Marathon (724 Männer / 187 Frauen) und 101 die 7 km Walking (81 Männer / 20 Frauen).

Unsere Ergebnisse:   
     
     
    Zeit:   Platzierung:    
7 km Walking
Schreiber Karl-Heinz 1:25:08 Std.
schulz aktiv-10-km-Lauf
Scholz, Mike 0:41:35 Std. Platz   8 / Ak 45-49 Platz   51 gesamt
Lichtenauer Halbmarathon
Scholz, Georg 1:23:36 Std. Platz   8 / Ak 20-29 Platz   32 gesamt
Kakies, Frank 1:26:58 Std. Platz   3 / Ak 55-59 Platz   53 gesamt
Linser, Philipp 1:23:36 Std. Platz 11 / Ak 30-34 Platz   67 gesamt
Fischer, Maxi  1:59:45 Std. Platz   1 / Ak U18 Platz 193 gesamt 
Herzog, Anja  1:59:46 Std. Platz 30 / Ak 40-44  Platz 194 gesamt 
Müller, Kathrin 2:11:44 Std. Platz 57 / Ak 45-49 Platz 387 gesamt
Marathon 
Birgfeld, Kai  3:24:08 Std. Platz 19 / Ak 40-44 Platz 109 gesamt 
Lorenz, Jens   3:25:08 Std.   Platz   6 / Ak 55-59   Platz 121 gesamt
Uhlig, Dirk   3:28:31 Std.   Platz 17 / Ak 50-54   Platz 148 gesamt
Rollinger, Ernst   3:41:12 Std.   Platz   1 / Ak 65-69   Platz 216 gesamt
Bartsch, Heiko  3:41:46 Std.  Platz 33 / Ak 50-54 Platz 221 gesamt

Herzlichen Glückwunsch zu den Leistungen!