17. Morgenpost Dresden-Marathon

Zwar beginnt (fast) jeder Smalltalk damit, aber lasst uns doch auch an dieser Stelle zuerst mal übers Wetter sprechen. Denn das zeigte die letzten Tage seine spätherbstlichen Seite, sogar erster Schnee ist gefallen. Gespannter Blick auf den Wetterbericht - was erwartet uns zum 17. Dresden-Marathon?

Dieser findet jährlich am vorletzen Sonntag im Oktober in unserer Landeshauptstadt statt, heuer am 18.10.2015. Aber Peng: der Wettergott legte die Punktlandung hin - ordentliches Herbstwetter bis zu 11°C, hier und da wollte die Sonne durch.

Beste Bedingungen für unsere 10 Sportfreundinnen und Sportfreunde, die sich auf und unter buntem Herbstlaub in die ebenso bunte Läuferschaar von insgesamt rd. 8.000 Teilnehmern aus 60 Ländern mischten. Während der Rekord von 2013 nicht erreicht wurde, stellt unser Läuferbund Schwarzenberg 90 e.V. das größte Teilnehmerfeld seit 2013 bei dieser Veranstaltung. Hätte ihnen nicht die Gesundheit einen Strich durch die Rechnung gemacht, wären es noch zwei mehr geworden, aber so übernahm unser dennoch mitgereister Karl-Heinz eben kurzerhand die Betreuung!

Der Sportsgeist dabei grandios. Wir düsen früh im Team mit voll besetzten Fahrzeugen los, bereits am Vortag werden im Internationalen Congress-Center Dresden die Startunterlagen für alle geholt - großartig. Am Vortag? Klar, auch da lohnt es sich vor Ort zu sein, denn zum Auftakt gibt es dort die traditionelle Nudelparty mit Livemusik, die sich unser Dirk nicht entgehen lässt.

Wir belegen die Hauptläufe über die 10 km, den Halbmarathon und den Marathon.

Um 10:00 Uhr werden André und Lydia auf der Ostra-Allee auf die 10 km-Strecke geschickt, eine halbe Stunde später fällt der Startschuss für die Halbmarathonis Beate, Jeanette, Michael und Philippe gemeinsam mit Anja, Dirk, Kai und Thomas, die den Marathon unter die Sohlen nehmen. Speziell der Marathon ist damit von uns so stark besetzt wie nie.

Nachdem sie letzte Woche beim Röhrgrabenlauf Vollgas gegeben haben, und kleine Wehwechen auskurieren, versuchen Anja und Kai kurzentschlossen mal den "gemütlichen Marathon" (oder so ;-), für Kai gleichzeitig die Premiere, genießen Barock und Natur, Dresdens Alt- und Neustadt, den Großen Garten, Wege entlang der Elbwiesen bis zur Waldschlösschenbrücke ... Den kompletten Umfang der "Stadtführung der besonderen Art" hier aufzuzählen sprengt leider den Rahmen.

Für die volle Marathondistanz werden zwei Runden absolviert, die erste gemeinsam mit den Halbmarathonis. Aber es bleibt spannend, denn die Zweite nimmt teilweise einen anderen Verlauf.

Faszinierend sind die vielen Trommler, Kapellen, Bands und natürlich tausende applaudierende und anfeuernde Zuschauer, die Verpflegung lässte keine Wünsche offen, alles bringt Abwechslung und hilft über die harten Kilometer. Der Hammer war die bereits weithin hörbare Stimmung im Tunnel vor der Waldschlösschenbrücke ...

Das Ziel am Maritim Hotel Dresden erreichen alle glücklich, das Gänsehautfeeling bei knalliger Musik im Zuschauerspalier setzt letzte Kräfte frei. Die Strecke mit nur wenigen Höhenmetern ist gut für persönliche Bestzeiten und so knackte unser Thomas bereits wieder seine just zum Berlin Marathon aufgestellte.

Mit unserer Teilnehmerzahl kommen wir in die Mannschaftswertung (beste Ergebnisse aus 1x Marathon, 2x Halbmarathon und 2x 10 km) und erkämpfen dort den 12. Platz von 82 gewerteten Mannschaften!

Der Blick auf die Gesamtsieger soll nicht fehlen. Gewonnen hat der Äthiopier Neda Muleta die 42,195 Kilometer in 2:15:01 Stunden. Bester Europäer wurde Markus Hauber in 2:30:34 Stunden (6. Platz).

Bei den Frauen wurden die Podeste unter den Kenianerinnen ausgemacht, Siegerin wurde Gladys Kiprotich in 2:35:16 Stunden (Streckenrekord nur um sieben Sekunden verfehlt).

 

Unsere Ergebnisse            
     Zeit   
Platz AK   
Platz gesamt
Marathon            
Dirk Uhlig   03:18:55 Std.   16   196
Thomas Himmel   03:38:27 Std.   83   405
Anja Herzog   04:08:48 Std.   20   118
Kai Birgfeld   04:08:48 Std.   129   728
             
Halbmarathon            
Philippe Hahn    01:20:43 Std.   16   33
Michael Siegel    01:36:55 Std.   77   376
Beate Schwozer    02:08:33 Std.   94   571
Jeanette Gnichtel    02:00:52 Std.   68   383
             
AOK 10 km-Lauf            
André Roth    00:41:54 Std.   14   128
Lydia Viehweger    00:56:03 Std.   37   273
             
             
Mannschaftswertung       Strecke 
Dirk Uhlig   03:18:55 Std.       Marathon
Philippe Hahn   01:20:43 Std.       Halbmarathon
Michael Siegel   01:36:55 Std.       Halbmarathon
André Roth   00:41:54 Std.       10 km-Lauf
Lydia Viehweger   00:56:03 Std.       10 km-Lauf
             
Gesamt   07:54:30 Std.       12. Platz

Respekt und Herzlichen Glückwunsch!