36. Adelsberglauf

Am Samstag, dem 20.06.2015 fand bereits zum 36. mal der Geländelauf rund um den Adelsberg statt. Dieser wurde bereits 1980 mit einer Teilnehmerzahl von 154 das erste mal ausgetragen und ist bis heute eine Sportveranstaltung für jung und alt geblieben. Die Streckenlängen beginnen bei 0,25Km für die Kleinsten und 0,35Km bis 10 Jahre, sowie der 5Km Lauf und 10Km Lauf für den Freizeitsportler und endet mit der 20Km Halbmarathon Distanz für den gut trainierten Laufsport Spezialist. Es ist für jede Altersklasse, sowie Trainingszustand etwas dabei. Der Geländelauf rund um den Adelsberg ansich ist eingebettet in die schöne Natur am Fuss des Erzgebirge. Je länger die Laufstrecke desto anspruchsvoller wird es für die Läufer. Mit über 150m Höhenunterschied über Asphalt, Waldwege und Feldwege hat dieser Volkslauf Sachsen die Bezeichnung Geländelauf wahrlich verdient.

Der Start erfolgte in diesem Jahr erst gegen 17 Uhr, was in unserem Fall nicht schlecht war, so hatten sich die Wolken bereits ausgeregnet. Es war mit knapp 13 Grad relativ kühl und es wehnte etwas Wind, der uns nur auf den freien Feldern hemmte.
Die anfängliche leichte Steigung über 2,5km überwunden Sven Wiedemann und ich (Anja Herzog) relativ locker, aber es sollte nicht dabei bleiben. Der Berg wurde steiler und verfolgte uns bis Kilometer 4 (150Hm). Ich für meinen Teil war froh diesen hinter mich gebracht zu haben, wärend Sven ihn locker lief. Ich bin halt doch noch kein Bergsteiger, sondern eine gebürdige Chemnitzer Flachlandläuferin. Weiter ging es über Felder und durch Wälder (dank des Regens eine Schlammschlacht) bis hin zum wunderschönen Sternmühlental. ich wusste bereits aus dem vergangenen Jahr, dass uns der Aufstieg zum Adelsberg noch bevor stand. Kilometer 12-16 waren für mich hammerhart. Es sollten nochmal 180Hm überwunden werden, bis es dann ausschliesslich nur noch bergab zum Ziel ging. Zu allem Pech wurde ich auf den letzten 2km noch von der 4. Platzierten überholt und landete auf Platz 5 der Frauen-Wertung, aber meine Kräfte waren komplett erschöpft. Sven und ich erreichten nach 19,8km gemeinsam das Ziel in einer Zeit von 1:41:46Std., dies bedeutet für mich Platz 3 in meiner Ak und für Sven Platz 11. Vielen Dank an Sven für die Unterstützung und für's Antreiben an den Bergen!