Dresdner Nachtlauf und mehr

Am Freitag, den 16. August, stand für unsere Läufer der 4. Dresdner Nachtlauf auf dem Programm. Zum bereits dritten Mal waren wir dabei, die 13,6 km lange Runde entlang der Elbe im ganz besonderen nächtlichen Flair unserer geliebten Landeshauptstadt zu meistern.

Diesmal nicht zum Sonnenuntergang sondern bereits 20 Uhr gingen fast 3.000 Laufenthusiasten auf die Reise von der Wilsdruffer Straße hinab zum Terrassenufer, an der Elbe entlang bis zum Blauen Wunder und wieder zurück auf der andern Flußseite unterhalb beleuchteter Elbschlösser über den Rosengarten und die Albertbrücke bis zum Ausgangspunkt am Altmarkt. Wegweisende Fackeln und unzählige begeisterte Zuschauer am Streckenrand machten den Nachtlauf erneut zu einem ganz besondern Erlebnis, bei dem man förmlich ins zeitgleich beginnende Dresdner Stadtfest gespült wurde.

Unsere beiden Männer Steffen Großer und Sven Wiedemann hatten aber irgendwie wenig Zeit, das Ringsherum zu genießen. Steffen war als Gesamt 18. und Altersklassen-Zweiter(!) nach sehr beachtlichen 49:39 min bereits im Ziel, während Sven nach 71:06 min im Stadtfesttrubel landete. Allerdings blieb den beiden auch mehr Zeit für das anschließende Ziel-Bierchen und Stadtfest-Weinchen.
Im Gegensatz zu mir. Ich hab mir etwas mehr Zeit gelassen. Auf dem "Blauen Wunder" meinte ein Läufer neben mir mit dem Blick Richtung Dresdner Silhouette „Guckt doch mal, ist das nicht herrlich hier“ Denen es da noch gut ging, bejahten das lautstark - ich auch! Ja genau, ganz toll war´s und nicht nur Blick – einfach der Lauf selbst. Glücklich und zufrieden bin ich dann doch im Ziel gelandet - nach knapp anderthalb Stunden. Das Bier hinterher hat sogar gewartet und trotzdem geschmecktZunge raus