Berlin-Marathon 2012

Am letzten Septemberwochenende befand sich Berlin wieder im Marathon-Fieber. Rund 40.000 Läufer haben sich auf 42.195 Kilometer lange Strecke begeben. Darunter unser Power-Walker Karl-Heinz Schreiber! Warum Berlin-Marathon? Lleicht zu beantwortende Frage: Einerseits ist die Faszination der Hauptstadt mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt gerade für Touristen ungebrochen groß und anderseits gehört die Strecke zu den schnellsten der Welt. Das Wetter war diesmal zuschauer- und läuferfreundlich und Tausende säumten die Strecke. Während auf den ersten Plätzen erwartungsgemäß aber weltrekordlos neun Kenianer das Feld bestimmten, waren es wieder einmal die vielen Hobbyläufer, die dieser Veranstaltung das Gesicht verleihen und Gänsehautatmosphäre erzeugten.

Unser Karl-Heinz ging 9.21 Uhr über die Startlinie und walkte, was das Zeug hielt. Nach 6:51 h war er wieder am Brandenburger Tor angekommen, wo die Streckenverantwortlichen bereits den Abbau auf Hochtouren betrieben. Schade das da nicht soviel Geduld aufgebracht wurde, bis alle im Ziel waren.
Karl-Heinz, unseren Respekt hast du! Wir gratulieren dir zu seiner Leistung und wünschen viel Erfolg für die anstehenden Herausforderungen.

Eibenstocker Drei-Talsperren-Marathon

Wir sind wie jedes Jahr gern nach Eibenstock gekommen. Die Anfahrt glich diesmal einer Erzgebirgs-Vogtlands-Rundreise, da die umliegenden Straßen voll gesperrt wurden. Das machte uns aber nichts, schließlich lieben wir unsere Heimat.

Die Vorbereitung auf die großen Marathons im Herbst geht nun für unsere Aktiven in die heiße Phase. Und so fröhnte jeder seinem Lieblingshobby beim 17. Drei-Talsperren-Marathon, der diesmal verdientermaßen (wie wir finden) einen Teilnehmerrekord mit 769 Teilnehmern auf den Radfahrdistanzen und 526 Läufern auf den unterschiedlichen Strecken verzeichnete.

10 Uhr ging es los bei herbstlichen dafür läuferfreundlichen Temperaturen um die 10°C. Unser Topsternchen Holger Zander legte auf der hier sehr profilierten Marathondistanz ein „Trainingsläufchen“ hin. Und es lief gut (und einsam) durch die Berg- und Tallandschaft des Erzgebirges und Vogtlandes im Talsperrengebiet um Eibenstock, Sosa und Carlsfeld. Im Gewusel von vielen ankommenden Radfahrern hatten sie ihn bei der Zielankunft fast übersehen. Nach sensationellen 2:46:14 h war er souverän 13 Minuten vor dem Zweitplatzierten über die Ziellinie im Stadion in Eibenstock gehuscht. Mit einem erleichterten „Ich kanns noch“ freute sich Holger wie immer bescheiden über seine Leistung. Und wir mit ihm :-)

Auch Sven Wiedemann und seine Lauffreundin Angela Riehs von der LG Thalheim, die am vergangenen Montag schon einen Halbmarathon bei unserem Staffellauf bestritten (!!) bescheinigten der Strecke nach 4:16:48 h ein WUNDERSCHÖN.

13 Uhr fiel der Startschuß für unsere Halbmarathonis, 13.30 Uhr waren die 8 km zum Bezwingen freigegeben.  Planmäßig liefen unsere „Kurzstreckler“ unter den Ersten ein.  Steffen Großer bestätigt als Gesamtdritter in 32:09 min seinen guten Trainingsstand, während die Formkurve von Andreas Ebert nach 35:09 min ebenso steil nach oben zeigt. So konnten wir uns auch in der Altersklassenwertung der M45 über gleich zwei Podestplätze freuen. Karl-Heinz Schreiber testete zwei Wochen vor seinem Saisonhöhepunt in Berlin seine Form und walkte die 8 km in 1:14:35 h ins Ziel.

Auf den profilierten 21 km lief unser Philipp Linser wie gewohnt ein beherztes Rennen und war nach 1:26:36 h wieder da. Kurz dahinter folgte ihm René Lauckner in 1:27:46 h, der sich damit den 3.Platz seiner AK sicherte. Unser Triathlet Jens Schilhan konnte sich mit etwas schweren Beinchen über 1:35:05 h freuen, war er doch kurz zuvor mal eben 30 km auf dem Rad gestrampelt. 

Wir gratulieren allen Teilnehmern und unseren Sportlern zu den tollen Ergebnissen auf dieser anspruchsvollen Strecke!

 

Zeit            

AK    

Platz 
gesamt       
  

Platz AK

 

MARATHON

         

Holger Zander 

2:46:14 h

M 35

1.

1.

 

Sven Wiedemann

 

 

4:16:48 h

 

M 40

 

65.

 

8.

 

 

HALBMARATHON

         

Philipp Linser 

1:26:36 h

MHK

11.

5.

 

René Lauckner        

1:27:46 h 

M 30

14.

3.

 

Jens Schilhan

 

1:35:05 h

 

M 35

 

38.

 

4.

 

 

8 KM

 

 

 

 

 

Steffen Großer

32:09 min

M 45

3.

1.

 

Andreas Ebert

35:09 min

M 45

15.

3.

 

KarlHeinz Schreiber

1:14:35 h

M 65

172.

4.