Läufergemeinschaft vs. Eisheilige

40. GutsMuths-Rennsteiglauf 2012

Nach hochsommerlichen Temperaturen am Anreisetag und einem heftigen Gewitter mit Stromausfall in der Nacht musste sich die Gutsmuths – Läufergemeinschaft am Tag des 40. Rennsteiglaufes auf geradezu „eisige“ Rahmenbedingungen einstellen. Ordentlich gestärkt nach gemeinsamen Frühstück und gut gelaunt ging es für unsere 5 Marathonis, zu denen sich unser Sportfreund Adalbert „Ali“ Schöning gesellt hatte, von Frauenwald nach Neuhaus am Rennweg zum Start. Nach individueller Vorbereitung traf man sich in der Startaufstellung, wo man auch einige altbekannte Lauffreunde aus Greiz, Thalheim usw. traf und sich gemeinsam mit den „Rennsteighits“ einstimmte. Hinaus aus Neuhaus ging es für die Läufer vorbei an Dreistromstein und Eisfelder Ausspanne, über den Masserberg, hoch nach Neustadt am Rennsteig und weiter dem Ziel Schmiedefeld entgegen.

Im Ziel nach:   3:09:53 
René   (Platz 36 – 5. M30)
  3:18:39 
Jens   (Platz 72 – 5. M50)
  3:38:19 
Ernst   (Platz 262 – 2. M60)
  4:24:06 
Ali   (Platz 1271 – 26. M60
  4:49:58 
Siegfried   (Platz 1905 – 311. M50)
  7:01:29 
Karl-Heinz 
  (Platz 2682 – 85. M65)

angekommen, waren unsere Läufer trotz der eisigen Temperaturen glücklich und zufrieden über die erbrachten Leistungen. So verbesserten René und Jens ihre Vorjahreszeiten deutlich.Besonders hervorzuheben ist der 2. Platz von Ernst der bei seiner 27. Teilnahme ebenfalls seine Zeit von 2011 verbesserte und sich wieder einen Platz auf dem Treppchen sicherte. Gemeinsam stärkte man sich im Festzelt und fieberte der Ankunft unseres Super – Marathonis Sven entgegen, der mit den Lauffreunden aus Thalheim und Annaberg früh 06:00Uhr in Eisenach die 72,7km unter die Füße nahm.

Nach 09:26:23h (Platz 1651 – 321. M40) erreichte Sven und seine 3 Mitstreiter(innen) wohlbehalten und happy das Ziel in Schmiedefeld, wo sie von den Läufergruppen aus Thalheim, Annaberg und Schwarzenberg jubelnd empfangen wurden.

Nach dem Abendessen in gemütlicher Atmosphäre (Sven und René schlugen hier ein weiteres Mal ordentlich zu) ging es ab ins Festzelt, um es noch einmal richtig krachen zu lassen. Für alle war es wieder ein tolles Event, was uns in guter Erinnerung bleiben wird. Besonders möchten sich die Läufer noch bei Sylvia und Gina bedanken, die uns als Support super betreut haben. Danke Mädels!!!