Fast-Weltrekord! Frankfurt-Marathon 2011

Mittendrin statt nur dabei!

Fünf Wochen nach dem Berlin-Marathon können manche nicht genug bekommen. Ein Läuferduo unseres Vereins wollte es nochmal wissen…beim 30.Frankfurt-Marathon am 30.10.2011.

Am Samstag in der Mainmetropole angereist, haben unsere beiden Helden Jens S und Steffen das Großstadtlüftchen an der Frankfurter Messe geschnuppert und sind nach dem Abholen der Startunterlagen nochmal gemütlich über die Marathonmesse geschlendert, wo man sich mit allen nötigen und unnötigen (Lauf-)Dingen nochmal versorgen konnte.

Nach einer ruhigen und durchgeschlafenen Nacht stand am Sonntag halb sieben Frühstücken auf dem Plan…gemeinsam mit allen anderen Läufern in unserem Hotel. An dieser Stelle grüßen wir herzlich die liebgewonnene Konkurrenz aus LeipzigZwinkernd! Nach vielen Honigbrötchen und Kaffee, auch Rührei wurde gefuttert (!), wurden nochmal die Beine hochgelegt, eigentlich-ist-mir-heute-gar-nach-Rennen-Gedanken und Pseudo-Halsschmerzen vertrieben….die Zeit vor dem Start ist immer eine ganz persönliche Angelegenheit.
Halb zehn machten wir uns auf Richtung Start, nochmal kurz warmlaufen, Staunen über die Einlaufgeschwindigkeit der dunkelhäutigen Rekordjäger, Gel-Einwurf, letztes „Davor“-Foto und hinein ins Gewühle hinter gefühlte hundert Afrikaner.
Die Wetterlage ist gut, windstill und bewölkter 12° Himmel. Der Startschuß fällt fast pünktlich um 10 und das Läuferfeld aus Hochleistungs- und Hobbysportlern verläßt die Friedrich-Ebert-Anlage Richtung Bankenviertel, vorbei an Opernplatz, Hauptwache und Frankfurter Börse. Tausende Zuschauer und unzählige laute Bands feuern die 15.210 mutigen Ausdauerläufer an, die sich weiter über die Alte Brücke am Main entlang Richtung Eintracht-Stadion, nach Höchst bewegen und wieder zurück über die Schwanheimer Brücke durch Nied, Griesheim und wieder Mainhatten, am km 42 ein letztes Mal den Hammering Man grüßend (oder umgekehrt?)  endlich den Roten Teppich in der von Discolicht durchfluteten, lauten und stimmungsvollen Festhalle erreichen. Wie Rockstars wurde jeder Ankommende gefeiert…zu Recht! Auch unsere Zwei. Wer hier nicht von den Sitzen gerissen wurde und kein Pippi in den Augen hatte, dem war nicht zu helfen.

Steffen Großer verbesserte seine in Berlin gelaufene Zeit um fast zwei Minuten und erkämpfte eine Super-Ziel-Zeit von 2:45:58 min, belegt damit Platz 249 insgesamt und Platz 21 in der M45. Jens Schilhan ist ebenso glücklich nach 3:09:22 h auf dem Roten Teppich gelandet. Er wurde im Gesamtklassement der 1223. und in der M35 249. Zur Erinnerung - von über 15.000 Startern!

Der Jubiläums-Marathon in Frankfurt war einfach eine richtig tolle Veranstaltung. Auch wenn der Weltrekord um nur 4 sec von Wilson Kipsang verfehlt wurde, mal ganz abgesehen davon, daß 14 Läufer unter 2:10 h gelaufen sind. Und unsere Zwei waren mittendrin, nicht nur dabei! Darauf könnt ihr stolz sein, wir sind es jedenfalls! Wir gratulieren euch und wünschen eine muskelkaterarme und schnelle Regeneration!

Super Stimmung beim Dresden-Marathon 2011

Bestes Laufwetter in unserer schönen Landeshauptstadt und wir mittendrin!

Unter die insgesamt 8000 Läufer beim Dresden-Marathon am 24.10.2011 mischten sich auch fünf Sportfreunde des Läuferbundes.
Die Männer unterstrichen ein weiteres Mal ihre gute Form mit Bestzeiten auf der 10 km Strecke. In Vorbereitung auf den Frankfurt-Marathon nächste Woche lief Steffen Großer die anvisierte Zeit von 36:30 min und erreichte als gesamt 32. und Altersklassenzweiter die Ziellinie. Georg Scholz war sogar in persönlicher Bestzeit unterwegs und konnte sich über 38:00 min als 52. gesamt und Altersklassenzehnter freuen. Jens Schilhan machte das Erfolgstrio komplett und erreicht als gesamt 64. und Altersklassenachter in 39:00 min das Ziel.
Für Kerstin Vojtek ging es auf der stimmungsvollen Halbmarathonstrecke vorbei an Dresdens zahlreichen Sehenswürdigkeiten und durch den Großen Garten um das erstmalige Bezwingen dieser Distanz. Trotz Erkältung in der Vorwoche erreichte sie glücklich und stolz nach 2:24 h gemeinsam mit Carola Wendt das  neugestaltete Ziel-Areal zwischen Congress-Center und Hotel Maritim.