Tour de Tirol - 2017

TAG 1 - Söller Zehner - 06.10.17

Ersten Tag bei der Tour überstanden. Pünktlich zum Start erreichte das Sturmtief auch Söll. Bei starken Windböen und immer stärker werdendem Regen absolvierten wir die ersten 10 km der Tour. Das Rennen ging über 3 Runden mit 255 hm. Dirk lief mit 48:43 min durchs Ziel, Sven erreichte 50:21 min. Morgen lässt sich hoffentlich darauf aufbauen.

Ps.: Mehrere Starter aus Sachsen sind hier. Man fühlt sich fast wie Zuhause.

 img 2383


TAG 2 - Kaisermarathon Söll - 07.10.17

Der zweite Tag der Tour de Tirol startete mit traumhaften Bedingungen, nach etwas Regen und Schnee riss der Himmel auf und die Sonne fing an zuscheinen. Gelaufen wurde erst eine Schleife von ca. 7km in Söll zum warmwerden, bevor es auf diese anspruchsvolle Streck ging. Mit seinen 42km und 2400hm nennt man diesen Lauf nicht ohne Grund Kaisermarathon. Von Söll ging es in Richtung Schaffau und weiter nach Elmau, immer Berg auf und ab, vorbei an der Skihütte Marchental. Immer schön den Waldwegen lang, bevor es ab dem Hexenwasser etwas trailig wurde, stets das Ziel vor Augen. Bei 1640m über dem Meeresspiegel, ging es erstmal bergab auf 1160m. Dort angekommen, fing das Gekraxel wieder an, hoch auf die 1849m auf die Hohe Salve. Dirk erreicht das Ziel in 06:04:48 Std. und belegte den 41. Platz in seiner AK. Sven erreichte das Ziel in 06:13:58 Std, und belegte den 82. Platz in seiner AK.

img 2468 


TAG 3 - Pölven Trail - 08.10.17

Neuer Tag, neues Glück!

Heute stand der Pölven Trail auf dem Plan - noch einmal anstrengen, auch wenn die Beine nicht mehr wirklich wollen, nach dem gestrigen Tag - wieder 25km und 1200hm. Landschaftlich ein Traum und lauftechnisch sehr anspruchsvoll. Von einer schönen breiten Straße ging es stetig bergauf bevor der Singeltrail begann. Wurzeln und eine Laufbreite von ca. 40 cm ließen kein Überholen zu. Laufen in Reih und Glied war angesagt. Raus aus dem Singeltrail und Tempo .... "DENKSTE" Augen links und nach oben, da zog sich eine Schlange Läufer in Richtung Himmel... Oben angekommen, konnte man einen kurzen, aber traumhaften Blick auf das Söllner Tal erhaschen, bevor es über Waldwege und Singeltrails wieder ins Tal ging. Bei 625m wendete sich das Blatt und wir kletterten erneut auf 1160m. Geschafft! Herrliche Kulisse! Und die befreienden Worte "jetzt geht es fast nur noch bergab". Wurzeln. Schlam. Dem Ziel entgegen. Nur noch 7 km! Aber diese hatten es wirklich in sich… Bergab-laufen kann schwer sein!

Das Ziel vor Augen, beflügelt waren die letzten Schritte und man flog förmlich ins Ziel!

img 2545